Lindwerder Tegeler See
Angeln und Campen auf Berlins schönster Insel Inseltraum mitten in der Großstadt - Erholen in idyllischer Umgebung
Lindwerder

Geschichte der Insel "Lindwerder" im Tegeler See

Die Insel "Lindwerder" war vor den 30er Jahren noch ein etwa 300 Quadratmeter kleiner Fleck auf dem Tegeler See. Bis die Eisengießerei und Maschinenbauanstalt Borsig nicht mehr wusste, wohin mit der Hochofenschlacke. Da fiel der Blick auf die Insel im See. In den Folgejahren wurde Lindwerder künstlich mit Schlacke auf die heutige Größe von rund 7000 Quadratmeter aufgeschüttet. Das Schüttgut ist heute ohne Schadstoffbelastung. Der Insel-Brunnen hat geprüfte Trinkwasserqualität. Doch zurück in das vergangene Jahrhundert. Nach Borsig betrat ein - später prominenter - Besucher das Eiland. Wernher von Braun hat auf Lindwerder, allerdings noch als Lehrling, seine ersten Raketentests durchgeführt. Die Testserien setzte er später als Ingenieur auf dem Schwielowsee fort. Nach dem 2. Weltkrieg, mittlerweile in die USA ausgewandert, unterstützte er die NASA bei der Herstellung geeigneter Trägerraketen für die Raumfahrt. Dort war er maßgeblich an den erfolgreichen Mercury-, Gemini- und Apollo-Programmen (Mondlandung 1969) beteiligt. Die Vorgeschichte der ersten Mondlandung 1969 reicht also, wenn man so will, bis nach Lindwerder zurück.

In den 60er Jahren entdeckten dann junge Leute die Insel für ihre Freizeitabenteuer und stellten erste Zelte auf. Nach den ersten Jahren des "Wildzeltens" auf Lindwerder, rasch waren es 200 Zelte und Stolperfallen, wurde die Insel 1970 von den Humboldtschen Erben gepachtet. Die Insulaner mussten sich organisieren, um auf der Insel bleiben zu können. Der "Verein der Wassersport- und Naturfreunde Lindwerder e.V." war geboren.

Lindwerder steht heute unter Landschaftsschutz, deshalb sind die Pächter, auch aus gesetzlichen Gründen, verpflichtet, für die Erhaltung und Pflege ihres Vereinsgeländes zu sorgen. Unter Anleitung der unteren Naturschutzbehörde und des Gartenbauamtes achten sie auf Gesamterhaltung und Gleichgewicht des Baum- und Pflanzenbestandes.

Ende der 80er Jahre wurde vom Senat eine Sanierung der Inseln im Tegeler See verfügt. Wieder in Zusammenarbeit mit den zuständigen Behörden haben die Vereinsmitglieder, auf eigene Kosten und in freiwilligen Arbeitsstunden folgendes erreicht:

  • Schaffung eines 10 Meter breiten Schutzstreifens rund um die Insel. Zurücksetzen vorhandener Zeltplätze Richtung Inselmitte.
  • Abgrenzung des Schutzstreifens durch einen Jägerzaun innerhalb des Inselgebietes.
  • Befestigung des Inselufers durch Anbringen selbst gebundener Faschienen (Holzbarrieren), um Ausspülungen des Ufers zu verhindern.
  • Neubau einer Toilettenanlage mit etwa 30 Kubikmeter großem Fäkalienbecken. Die Entsorgung erfolgt fachgerecht durch das Fäkalienschiff vom Abwasserverband der Fahrgastschifffahrt Berlin.

Danach konnte Lindwerder als voll sanierte Insel gelten

Bis zum heutigen Tag werden von den Mitgliedern sämtliche Aufgaben des Landschaft- und Naturschutzes zur Erhaltung der Flora (Pflanzen) und Fauna (Tierwelt) in regelmäßigen Arbeitsdiensten gern und selbstverständlich erledigt. 1993 wurde ein Reisig-Ring rund um die Insel verlegt, um bei uns beheimateten Vögeln Nistmöglichkeiten zu bieten. Nistkästen und Futterhäuser haben dafür gesorgt, dass wieder seltene Vogelarten in Berlin, wie die Bachstelze, der Zaunkönig und der Buchfink vertreten sind. Seit 1991 ist Lindwerder Mitglied der Interessengemeinschaft Wassersportvereine Tegel-Süd für Umweltschutz. Eine Gemeinschaft, die stark bemüht ist, den Tegeler See und seine Ufer zu bereinigen und zu erhalten, um weitere Nistmöglichkeiten für Wasservögel und Laichmöglichkeiten für die Fische zu schaffen.

Durch inselinterne und Gemeinschafts-Hegefischen mit den 8 Anliegervereine unterstützen wir die Bemühungen der Senatsverwaltung für Natur- und Umweltschutz, vertreten durch das Fischereiamt Berlin, bei der Entnahme des großen Fischüberhanges an so genannten Schadfischen (Blei, Güster, Plötze, Barsch). Wir bemühen uns damit um die Erhaltung beziehungsweise Wiederherstellung der Artenvielfalt im Tegeler See. Jedes Wochenende trainieren wir unsere Fähigkeiten im Casting-Sport, um Turnierreife zu erreichen.

Die Insel Lindwerder, unser Vereinsgelände, ist eine weitgehend naturbelassene Oase mitten in der quirligen Hauptstadt Deutschlands. Und das soll auch so bleiben. Wir bedanken uns für Interesse an Lindwerder.

 

Verein der Wassersport- und Naturfreunde

Verein der Wassersport-
und Naturfreunde

Lust auf Urlaub jeden Tag?
Frank 0170 - 985 86 66
Lindwerder

Lindwerder

Lindwerder